Uncategorized

Geschichte der Teppiche iranischer Nomaden

Geschichte der Teppiche iranischer Nomaden

Die Textur des Orient Teppice ist voller Liebe und Geheimnis. Er ist einer der schönsten und kreativsten handgewebten Teppiche und natürlich der seltene Nomadenteppiche. Der besondere wirtschaftliche und soziale Hintergrund der Nomaden ist der Hauptunterschied zwischen den nomadischen handgewebten Teppichen und anderen Perserteppiche. Nomadische Weber sind Menschen, deren Identität sich um bestimmte Clans herum formt. Grundlage der Nomadenwirtschaft war in der Vergangenheit die Tierhaltung, insbesondere die Ziegen- und Schafzucht. Der nomadische Lebensstil war nomadisch, sie lebten in Zelten, Stämme wanderten zu bestimmten Jahreszeiten auf der Suche nach geeigneten Weiden für ihre Herden aus, ihr Leben unterschied sich völlig vom Leben der Bauern und sesshaften Dorfbewohner. Die bekanntesten Weber Irans sind die turkmenischen und belutschischen Stämme im Nordosten, die Khamsa-, Afshar- und Bakhtiari-Stämme im Südwesten sowie Nomaden des Nordwestens des Iran vom Stamm der Schahson. Aus Sicht der Teppichkarte ist es jedoch nicht möglich, das charakteristische Merkmal zu identifizieren, das die Motive nomadischer Teppiche auszeichnet. Viele Nomadenteppiche sind mit abstrakten geometrischen Motiven oder geometrischen Pflanzen- und Tiermotiven gewebt, ein bei ländlichen Webern üblicher Geschmack. 

Seltene iranische Teppiche

Nomaden und die Rolle der Teppichweberei in ihrem Leben

Heute ist die Viehwirtschaft, insbesondere die Schafzucht, die Einkommensquelle für Millionen iranischer Einwanderer. Mit schwarzen Zelten aus Ziegenhaar, großen Ziegen- und Schafherden und Hirten, die ihre Herden auf ihren Pferden und Eseln führen, ist die Wüste nach wie vor einer der schönsten Orte der Natur. Allerdings verschwindet ein großer Teil der Viehzuchtkultur aufgrund traditioneller Siedlungen. Verschiedene Arten finden Lebensräume mit günstigen Bedingungen vor, die es ihnen ermöglichen, lange zu bleiben und stressige Wanderungen zu vermeiden. Mit dieser Definition entsteht nach und nach die sogenannte monogame Herde. Heutzutage reisen viele Illianer mit Jeeps und Motorrädern, und auf diese Weise sehen wir Orte, die ganz anders sind als das, was wir uns heute mit Kamelkameras vorstellen. Früher gab es zwischen verschiedenen Stämmen eines Stammes einen Wettlauf um Atem. Inspiriert von ihren Gemeinden weben Teppichweberinnen Teppichdesigns und versuchen, Teppiche zu schaffen, die schöner sind als der nächste Zeltteppich. Doch da antike Formen heutzutage nur noch selten zu sehen sind, fehlt den heutigen Designs die natürliche Schönheit der Vergangenheit. Nach dieser Definition ist ein Vintage-Teppich eine wertvolle Investition, die als wertvolles Gut für zukünftige Generationen angesehen wird. 

Nomaden und die Rolle der Teppichweberei in ihrem Leben

Von Nomadenfrauen handgewebte Teppiche

Teppiche, Vorleger und Taschen in verschiedenen Größen sind für den Alltag von Nomaden sehr wichtig. Die Tierhaltung bot den Adligen auch eine gute Quelle für Wolle und Garn. Dieser Teppich wird auf flachen Brettern mit von der umgebenden Natur inspirierten Mustern gewebt, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Nomadische Teppichknüpfer weben den Teppich nicht nach einem bestimmten Muster, sondern erstellen Muster, indem sie Muster auswendig lernen. Sogar Nomaden, die die meiste Zeit des Jahres an einem Ort verbringen, weben Teppiche auf die gleiche Weise. Die Teppiche dieser Familie werden auf den umliegenden Märkten unter dem Namen Il Bafande An verkauft. Qashqais sind der größte Nomadenstamm, der rund um die Stadt Shiraz lebt.

Die Bakhtiaris leben im Westen von Isfahan und die Lors leben im Norden. Belutschen leben auch in der Nähe der Grenzen zu Iran, Pakistan und Afghanistan. Handgewebte Roving-Teppiche sind im Design sehr unterschiedlich. Sie können beispielsweise Teppiche mit einfachen Mustern wie „ Perser Gabbeh Teppich “ bis hin zu Teppichen mit schönen und komplexen Mustern und sogar mit menschlichen Mustern sehen.

Von Nomadenfrauen handgewebte Teppiche

Beispiele für von Nomaden gewebte Teppiche

Viele handgewebte Nomadenteppichdesigns weisen alte Muster auf, von denen einige aus der langen Tradition nomadischer Weber stammen. Natürlich waren nomadische Teppichdesigns, ebenso wie ländliche Teppichdesigns, ursprünglich nicht mit städtischen Designs mit Blumen-, Tier- oder geometrischen Motiven kompatibel. Die Wanderteppichkarte stellt einen künstlerischen Aspekt der allgemeinen Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Nomadenvolk und seinen städtischen und ländlichen Nachbarn dar. Nomadische Teppichknüpfer, vor allem turkmenische Kunsthandwerker, verwendeten später feinere Techniken als Stadtbewohner und produzierten im Vergleich zur groben Handweberei vieler Nomaden aufwändigere Werke. Der offensichtlichste Unterschied zwischen Nomadenteppichen und ländlichen und städtischen Teppichen hängt mit dem technischen Aspekt der Teppichweberei zusammen. Denn diejenigen, die in Zelten leben, weben Teppiche mit horizontalen Abnähern auf dem Boden und verwenden keine vertikalen Abnäher wie diejenigen, die einst lebten. Darüber hinaus verwenden Nomaden Wolle von Schafen, sodass Nomadenteppiche, auch Orange- und Schussteppiche, aus Wolle hergestellt werden. 

Beispiele für von Nomaden gewebte Teppiche

Experte für Teppiche und handgefertigte Teppiche

Das Weben nomadischer Teppiche unterscheidet sich grundlegend vom Weben ländlicher und städtischer Teppiche. nomadische landwirtschaftliche Produkte wie Baumwolle zum Weben und Teppichweben; Weil der Faden eine stabilere Spannung hat und eine glatte und perfekte quadratische Form hat. Darüber hinaus schneiden und weben Nomaden Teppiche in verschiedenen Größen. Beim Handweben der Nomaden geht es nicht nur um den Boden, sondern wie Dorf- und Stadtbewohner weben sie Teppiche unterschiedlicher Größe und hängen auch kleine Taschen an die Hüttenwand oder auf die Rückseite. Platziert. Tiergarderobe. Da es einen Schrank und eine Kiste hat, funktioniert es fast.

Experte für Teppiche und handgefertigte Teppiche

Ländliche Teppiche

Rustikale Teppiche Die Möbel in einem einfachen Landhaus umfassen nicht mehr als ein paar Stücke und der Teppich ist einer der wichtigsten Gegenstände in jedem Raum. Darüber hinaus wird oft in einer Ecke des Hauses ein Schuppen aufgestellt, in dem die Frauen des Hauses Teppiche für den Eigenbedarf oder zum Verkauf und zum Geldverdienen weben. Das Weben von Teppichen ist eine erbliche Kunst. Weber haben in der Regel ein einfaches Design im Sinn und da sie den Teppich nicht aus komplexen Mustern weben, haben sie mehr Freiheit, ihren Geschmack und ihre Kreativität zu zeigen. Die Rauheit des Fadens ermöglicht kein komplexes Design, aber die Qualität der Wolle garantiert die Haltbarkeit des Teppichs. 

Ländliche Teppiche

Rustikale Teppiche Die Möbel in einem Landhaus einfach ouchen nicht mehr als ein paar Stücke und der Teppich ist einer der wichtigsten Gegenstände in jedem Raum. Darüber hinaus wird oft in einer Ecke des Hauses ein Schuppen aufgestellt, in dem die Frauen des Hauses Teppiche für den Eigenbedarf oder zum Verkauf und gegen Geld weben. Das Weben von Teppichen ist eine erbliche Kunst. Weber haben meist ein einfaches Design im Sinn und da sie den Teppich aus komplexen Mustern weben, haben sie mehr Freiheit, ihren Geschmack und ihre Kreativität. Die Rauheit des Fadens ermöglicht kein komplexes Design, aber die Qualität der Wolle garantiert die Haltbarkeit des Teppichs. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × 1 =